web_abyss_01 2

TAUCHPLÄTZE MOALBOAL

Tauchplätze

Moalboal verfügt über 12 offizielle Tauchplätze, die alle mit Ankerbojen markiert sind um die empfindlichen Riffe zu schützen. 3 dieser Tauchplätze dienen als Marineparks in denen Fischen untersagt ist. Alle Taucher bezahlen einen Unkostenbeitrag und können somit alle Tauchplätze besuchen.Die Anfahrtszeiten sind relativ kurz, maximal 15 Minuten. Nach jedem Tauchgang kommen wir zurück in die Tauchbasis, so dass Ihr lange Oberflächenpausen zwischen den Tauchgängen habt und genügend Zeit um euch zu erholen. Wir bieten 2 Tauchgänge täglich, morgens um 8.30 am und mittags um 1.30 pm. Das Hausriff kann den ganzen Tag über betaucht werden. Unsere Boots Tauchgänge werden immer von einem erfahrenen Divemaster/Tauchlehrer begleitet, der euch alle Besonderheiten und Raritäten unserer Tauchplätze zeigt.

Dive Site Map

House Reef

Das Riff ist gut zu Fuß zu erreichen und bietet bei Flut einen einfachen Einstieg. Das Hausriff ist der ideale Platz für Fotografen, die hier wahre Raritäten finden können.Nach dem Einstieg erblickt man kleinere Sandflächen auf denen sich öfters Einsiedlerkrebse und Nacktschnecken finden.Wer der Riffkante näher kommt trifft auf Picasso Drückerfische, Seenadeln und vielleicht auch auf eine Seeschlange.Die Steilwand ist reich bewachsen mit Softkorallen und Schwämmen. Suppenschildkröten begegnet man hier auf den meisten Tauchgängen sowie der einen oder anderen Karetten Schildkröte.Das Hausriff ist zudem unser bevorzugter Platz für Nachttauchgänge, welche eine Vielzahl von grossen Schwammkrabben und verschiedenen Sepien bieten.Hier kann man jederzeit mit wenig Aufwand Tauchen.

Sardine Run

Der Tauchplatz ist besser bekannt für seine enormen Sardinenschwärme welche schon in flachen Tiefen bewundert werden können. Entlang der Steilwand finden sich Anglerfische und Schildkröten ziehen durch das Freiwasser

Pescador Island

Pescador ist eine kleine Insel, die eine Maximallänge von 170 m erreicht. Bei ruhiger See kann das farbenfrohe Riffdach schon vom Boot aus bewundert werden. Der Tauchgang findet an einer Steilwand statt, die in ca. 8m Tiefe beginnt und bis auf 40m abfällt. Das Riffdach beginnt allerdings schon bei 3m Tiefe und ist reich besiedelt mit Stein- und Weichkorallen, sowie einer Vielzahl von Schwämmen und Haarsternen.Nach Erreichen der Riffkante führt eine reichbewachsene Steilwand mit kleinen Überhängen in die Tiefe. Diese bietet schwarze Korallen, eine große Zahl Drachenköpfe sowie Stachelaustern und Kelchkorallen.In einer Tiefe von 35 – 40 m trifft man häufig auf Weißspitzen Riffhaie.Meist ruhen diese am Grund oder patroullieren durch Ihr Gebiet, nahe Begegnungen sind keine Seltenheit. Beim Aufstieg sieht man Schnapper und Makrelen sowie Thunfische die im Freiwasser auf Nahrungssuche sind.

White Beach

Die Anfahrt mit dem Banka Boot führt an weißen, palmengesäumten Sandstränden entlang. Auch hier beginnt der Tauchgang an einem sehr flachen Riffdach das reich bewachsen ist mit Tisch- und Geweihkorallen. Daher bietet sich White Beach auch sehr gut für Schnorchler und Badefreunde an und verspricht ein außerordentliches Vergnügen. Entlang der Steilwand trifft man manchmal einen Napoleon oder spanische Makrelen die an der Steilwand entlangziehen. Softkorallen und Haarsterne bestechen durch ihre Farbenpracht in Gelb und Rot, kleiner Felsblöcke bieten Rotfeuerfischen und anderen scheuen Rifffischen ein dekoratives Versteck. Im Flachwasserbereich türmen sich fantastische Korallenformationen, von soft Korallen bis Hart Korallen ist alles vorhanden.

Tongo Sanctuary

Dieser Tauchplatz liegt südlich vom Panagsama Beach und wird in nur wenigen Minuten erreicht, das Boot folgt den Tauchern, die sich einfach mit der Strömung treiben lassen. Dieser Platz bietet kleinere Höhlen und Überhänge in denen sich öfters Suppen- und Karetten Schildkröten aufhalten. Die Steilwand zeigt sich farbenfroh mit soft Korallen in Gelb und Rot. Größere Ansammlungen von Messerschnepfenfischen schweben über Schwarzen Korallen und in den zahlreichen Haarsternen findet sich manchmal auch ein Harlekin Geisterpfeiffenfisch. Auf dem flachen Riffdach befinden sich Tischkorallen in allen erdenklichen Grössen und darunter manchmal juvenile Fledermausfische mit ihrem spektakulären orangenen Flossensaum.

Talisay

Eine Steilwand mit schönen Fächerkorallen, Überhängen und viele Schwarzen Korallen. In flachen Tiefen finden sich verschiedene Seenadeln und Grundeln mit Ihren Partnergarnelen belegen die kleineren Sandflächen. An der Steilwand hängen Messerschnepfenfische über Schwarzen Korallen und kleinere Schulen Barrakudas ziehen an der Steilwand entlang. Manchmal sieht man eine Spanische Makrele im Freiwasser auf der Jagd.

Tuble Sanctuary

Tuble ist ein Tauchgang an einer Steilwand mit verschiedenen Korallen und guten Chancen Schildkröten anzutreffen. in grösseren Tiefen findet man manchmal Zwergseepferdchen. Entlang der Steilwand kommt es zu Begegnungen mit Seeschlangen, Rotfeuerfischen, Nacktschnecken und Seenadeln.

Dolphin House

Das Riffdach bietet reichlich Lebensraum für kleinere Meeresbewohner wie Seenadeln, Rotfeuer- und Kugelfische. In einer Tiefe von ca. 26m bietet die Steilwand viele Überhänge in denen sich Nacktschnecken und verschiedene Garnelen finden. Peitschenkorallen und Röhrenschwämme geben der Steilwand atemberaubende Farben und manchmal findet man in Gorgonien sogar Pygmäen Seepferdchen.

Umbrella

Umbrella bekam seinen Namen aus dem Englischen und heisst übersetzt Regenschirm. Vor Erreichen der Ankerboje sieht man in Ufernähe bizzare Felsformationen die an Regenschirme erinnern. Der Tauchgang beginnt auf einen Riffdach aus Hartkorallen und eine schräg abfallende Sandfläche führt in Tiefen von 24m bevor hier die Steilwand senkrecht in die Tiefe führt. Auf der Sandfläche bei 24m befindet sich ein kleines Flugzeug welches im Rahmen eines künstlichen Riff Projektes versenkt wurde. Der gesamte Tauchgang bietet überwiegend Sand Flächen und kleinere Felsblöcke, der einzige Korallenbewuchs befindet sich in Tiefen zwischen 24m und 40m entlang der Steilwand. Dieser Tauchgang ist somit mehr etwas für die Freunde der kleineren Tierarten. Mindestens vier verschiedene Anemonenfischarten gibt es hier zu bestaunen, Garnelen, Krebse, Seenadeln, Nacktschnecken und manchmal sogar Flügelrossfische sind hier die Attraktionen.

Sampaguita

Die Steilwand wird durch Sand und Überhänge unterbrochen. Manchmal finden sich Fledermausfische und Barrakudas im Freiwasser. Die Steilwände beherbergen Rotfeuerfische und verschiedene Kugelfische

Saavedra

Das Saavedra Fish Sanctuary in der Copton Bay besteht seit 2001 und bietet einen sicheren Lebensraum für viele Rifffische. Man sieht häufig verschiedene Barsche, Schnapper und Süsslippen. Es hat sich eine Schule Makrelen angesiedelt und Schildkröten werden regelmäßig gesehen. In Tiefen von ca. 30 m wachsen riesige Gorgonien aus der Wand, welche einen phantastischen Anblick bieten.